Am Anfang war...

... der Schlingentisch! Denn seinen Ursprung hat Slingtraining in der Physiotherapie und Rehabilitation. Dort wurden Schlaufen und Seile schon lange in der so genannten Schlingentisch-Therapie eingesetzt. 

 

Slingtraining als aktive Therapie

Hape Meier

In der Rehabilitation haben die Seile dann den Weg in die aktive Therapie angetreten. Hannspeter Meier, Mitentwickler des REHAPE®-Sling Trainer, sagt sogar: „Ich habe die Seile schon immer als Trainingsgerät gesehen!“ Vom Prinzip der instabilen Seile war er bereits in den 80er Jahren gefesselt:

Die Volleyball-Nationalmannschaft, die Meier damals als Physiotherapeut betreute, durfte bereits in Turnringen Liegestütz machen und ordentlich schwitzen: „Das ist um einiges schwerer und viel effektiver! Nicht umsonst sind Ringeturner die Athleten mit der meisten Kraft und Koordination – sie sind die wohl stabilsten Sportler und am wenigsten verletzt!“

Seit vielen Jahren vertrauen Athleten aus den verschiedensten Sportarten auf das effektive Training in den instabilen Seilen: Die Volleyball-Nationalspieler trainieren ihre Ganzkörperstabilität ebenso im Sling Trainer wie Ringer, Leichtathleten, Beach-Volleyballer, Surfer, Skifahrer, Speerwerfer, Handballer, Fußballer, Tennisspieler, Bogenschützen, um nur einige Sportarten zu nennen.